Bierflaschen

  • Habe nochmal ein Etikett unter der Dachbodenschalung gefunden.Diesmal in besserer Erhaltung. :thumbup: Ein Kindl-Sammler hat mir erzählt,das es die Darstellung des Kruges mit angedeuteten Bodenrand vor '45 noch nicht gab.Da war der Krug mit dem Goldjungen unten glatt ohne Striche Links/rechts.Ich halte das für Quatsch.Im Forum haben wir zB. MDA-Bestecke mit Kindl-Marke.Und da hat der Krug auch einen Bodenrand angedeutet.

  • Bei so vielen schönen Flaschen möchte ich auch gerne mal eine zeigen. Flensburger Export Brauerei 1889 nach meinem Wissen. Man beachte das Sonnenrad, welches auf dieser Flasche von 1889 zu sehen ist. 20 Jahre danach hat der Österreichische Kunstmaler dies ja bekanntermaßen zu "seinem" Markenzeichen abgeändert. (Verschlussbügel wurde erneuert)

    Files

    • IMG_9492.JPG

      (46.96 kB, downloaded 13 times, last: )
    • IMG_9493.JPG

      (55.74 kB, downloaded 12 times, last: )
    • IMG_9496.JPG

      (75.99 kB, downloaded 15 times, last: )
  • Striegau,poln.'Strzegom',liegt in Niederschlesien nahe Breslau.Der Nöppi war leider nicht dabei,die Flasche ist ein Oberflächenfund.Abwarten... :suchend:

  • Meine bisher vierte Flasche mit "Reinickendorf"- Prägung.Das war richtig Buddelei,und ich brauche wieder mal 'ne Leiter. :rolleyes: Ein Nöppi war auch drauf.Hat anscheinend Feuer gekriegt und nichts ist aufgedruckt.Habe mir den dann im Gegenlicht mit Lupe angesehen.Und siehe da,es war mal was drauf,ganz schwach lesbar."Fischer & Co,Reinickendorf ".Also beide Teile gleicher Bezirk,aber nicht zusammengehörig.Tippe auf Bierverleger/Getränkehandel mit Nachfolge-Historie.

  • Münchner Bierflasche "Burger brau München". In dieser brau begann Bierputsch 1923. Von 1933 bis 43 Jahre wurden dort Feierlichkeiten zu diesem Ereignis abgehalten. Im Jahr 39 gab es einen Versuch gegen A.H. Ein paar Fragen: - Wie lange ist diese Flasche ? - Selten oder nicht ? - Warum ist kein Bild auf dem Korken. War es so ? DANKE !

  • Münchner Bierflasche "Burger brau München". In dieser brau begann Bierputsch 1923. Von 1933 bis 43 Jahre wurden dort Feierlichkeiten zu diesem Ereignis abgehalten. Im Jahr 39 gab es einen Versuch gegen A.H. Ein paar Fragen: - Wie lange ist diese Flasche ? - Selten oder nicht ? - Warum ist kein Bild auf dem Korken. War es so ? DANKE !

    Die Flasche würde ich spätestens in die 20er Jahre verorten,eher noch älter.Wird nicht so selten sein,denn die Bürgerbräu AG war eine Großbrauerei mit starkem Umsatz.Der Verschluß muß nicht bedruckt sein,vielleicht wurde er auch mal ergänzt. In dem Bürgerbräu-Keller,der ab 1921 der Löwenbrauerei AG gehörte,wurde Fassbier in Humpen ausgeschenkt. https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerbr%C3%A4ukeller

  • There was no rule that the stopper must have an inscription.Most stoppers had,some stoppers not.Perhaps the original stopper became lost,or someone changed it.The bottle is around 90 years old,a long life.
    Sometimes I dug up embossed bottles with unsigned stoppers on.But why? We can not know everything at all.

  • Die Verschlüsse hatte ich schon öfter gefunden,die Pulle nie.Ist eine ziemliche Keule mit 0,7 Liter Füllmenge,habe ich ausgemessen.In der Küche mach ich den Nöppi ab,da macht das erstmal 'Paff!' =O .Obwohl die Flasche leer war,hatte sich da irgendwie Druck aufgebaut. :pillepalle:

  • Wie bei fast allen Brauereiflaschen gibt es verschiedene ausführungen in größe und form sowie in prägung. Bei der ganz rechten Flasche wurde die prägung schräg angebracht und ohne Pankow. Jene ist relativ selten :thumbup:

    Files

    • 004.JPG

      (60.78 kB, downloaded 5 times, last: )
    • 001.JPG

      (123.87 kB, downloaded 8 times, last: )
    • 005.JPG

      (54.47 kB, downloaded 7 times, last: )
    • 006.JPG

      (55.92 kB, downloaded 18 times, last: )
  • Die mit der schrägen Schrift kannte ich noch nicht.Danke fürs zeigen.Meine 0,7 Liter Flasche hat auch eine Bodenmarke,'St 23'.Das soll für Stralau + Herstellungsjahr stehen.In Stralau war eine große Glasfabrik.

  • Flohmarktbeute mit Verschluß.Der Trödler will die eigenhändig aus der Nordsee bei Hamburg gezogen haben. :nono: Also die Pulle war gut verrußt,und der Verschluß sah auch eher nach Kohlenkeller aus,als nach Salzwasserlage.Egal,billig,schön erhalten,was will man mehr?

  • Endlich wieder mal eine Bierflasche.Das hat gedauert.

    "Brauerei (Hugo) Hoffmann,Landsberg a.d. Warthe".

    Inhaber war Erich Hoffmann.Der Firmensitz war in der Wasserstr.8,die Brauerei & Lagerkeller waren in der Zechowerstr.22b.(Stand 1913)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!